Interessantes
Manuel Glutsch, 1. Dan

Manuel Glutsch

 

Wie kam ich zum Aikido? Begonnen hat alles vor langer langer Zeit. Meine Eltern waren viel auf Aikidolehrgängen unterwegs. Mein Bruder und ich mussten damals zuschauen. Nach dem Lehrgang durften wir dann immer auf die Matte und unserer Eltern "rumschmeißen". Das hat meine Mutter letztendlich auf die Idee gebracht, einen Kinder-Aikido-Kurs zu starten. Damit begann meine Aikidolaufbahn.

1995 habe ich dann meinen Gelbgurt (5. Kyu) bestanden. Prüfer war damals der Nikolaus, der zu uns Kindern ins Training kam. :)

Zwischen 1996 und 2005 habe ich dann eine Aikido-Pause eingelegt.

2005 hat mich das Aikidofieber erneut gepackt und ich habe mit ein paar Kumpels wieder mit Aikido angefangen. Nebensportlich (wenn man das so sagen kann =)) ist Aikido nun wieder eines meiner Hobbys geworden. Jetzt fragen sich vielleicht einige von euch: Wieso nur nebensportlich?

Das ist ganz einfach zu erklären: 2002 hat mich ein Freund zum American Football gebracht. Diese Sportart hat mich so begeistert und gepackt, dass ich damit nicht mehr aufhören kann.

Als dann noch Aikido dazukam, musste man Prioritäten setzen und diese war nunmal nicht Aikido. Das soll nicht heißen, dass ich nicht regelmäßig trainiere. Im Gegenteil, eines Tages werde ich auch ein großer Aikidomeister.

Eine der Hürden habe ich bereits erfolgreich gemeistert: Am 1.8.2008 bekam ich nach erfolgreicher Prüfung meinen ersten Dan.